Elektronische Zündung Einbau


08.2022 Umbau des Zündverstellers.


Beim Einbau der Dyna-S-Zündung ist der Zündversteller umzubauen.

Gem. Anleitung ist das eigentlich ganz einfach. Man dreht die "Hülse" soweit, dass die zwei Aussparungen über den "Nasen" sind und zieht die "Hülse" nach oben weg. Ersetz diese durch die neue von Dyna und macht das ganze Rückwärts. So die Theorie. 


Ich habe das nur 1 Mal so hinbekommen.

Somit:

  1. Federn aushängen
  2. die Federringe / Sicherungsringe VORSICHTG rausdrücken
  3. die zwei Anlaufscheiben darunter entfernen
  4. Hülse und "Gewichte" (keine Ahnung wie man die richtig nennt) gemeinsam nach oben abziehen
  5. Anlaufscheibe groß und die zwei Anlaufscheiben unter den Gewichten abnehmen
  6. alles schön sauber machen
  7. die Achsen leicht fetten
  8. Anlaufscheiben auflegen
  9. Gewicht aufstecken
  10. Dyna-Hülse aufsetzen - das ist etwas fummelig
  11. Anlaufscheiben auf die Gewichte
  12. Sicherungsringe montieren. - Auchtung das sind FEDERringe. Die fliegen auch mal gerne weg. Darauf achten das sie richtig einrasten.
  13. Federn einhängen
  14. Gängigkeit prüfen
  15. Alte Hülse aufheben. Wenn man doch mal wieder auf Kontakte umrüsten will.
  16. Am Motor montieren. Auf der Rückseite ist eine Aussparung. Die Gehört auf den Pin an der Welle. (Das Bild ist mir leider verwackelt).
  17. Gehäuse einbauen.
  18. Ich löse immer erst mal den Kabelhalter auf der Platte. Nachdem die Zündung eingestellt ist, mache ich das Kabel dann fest und dichte den Kabelausgang mit Dichtmasse ab.
  • FGR01
  • FGR02
  • FGR03
  • FGR04
  • FGR05
  • FGR06
  • FGR07
  • FGR08
  • FGR09
  • FGR10
  • FGR11
  • FGR12
  • FGR13
  • FGR14


Ich habe bei meinen GLs elektronische Zündungen der Fa. Dynatek nachgerüstet. Dazu die passenden neuen Zündspulen. Bis jetzt bin ich damit sehr zufrieden und kann keine negativen Erfahrungen berichten.

Alternativ gibt es ein System der Fa. Sachse (www.elektronik-sachse.de).

Das System soll recht gut sein und bietet mehr Möglichkeiten als die Dyna-Zündung. Allerdings habe ich damit keine Erfahrung.


Wenn eine GL schlecht läuft, gibt es dafür meistens zwei naheliegende Ursachen:

a.) die Vergasereinheit

b.) die Zündung

 

Zündversteller - so bitte nicht


Hier ein kleines Beispiel warum eine Zündung nicht mehr funktioniert...

Der Zündversteller befindet sich unterhalb der Unterbrecherplatte mit den Kontakten. Zu finden ist die Einheit an der linken Zylinderbank.

Für den Einbau einer Dynazündung wird dieses Bauteil zwingend benötigt. In dem hier dargestellten Fall hatte ich somit erst mal die Aufgabe, die Einheit wieder gängig zu machen.


Doch gehen wir Schritt für Schritt vor:


Mit der Dyna wird ein neuer Zündspulenwiderstand geliefert.

Den Widerstand findet man in einer Halterung an den Zündspulen.

 

Zündspulen mit Widerstand


Widerstand bitte austauschen und 1 zu 1 wie das Original montieren.


Im Lieferumfang der Dynatekzündung findet sich weiterhin ein rotes Kabel. Dieses dient der Spannungsversorgung der Zündung und wird mit dem weiß-grünen Kabel am Blinkerrelais verbunden. Das kann man entweder über den mitgelieferten Schnellverbinder machen oder man nimmt neue Flachstecker mit entsprechendem Abgang. Ich halte von den Schnellverbindern nicht sonderlich viel, da mir einer mal einen ordentlichen Wackelkontakt verursacht hat, den ich lange suchen musste...

 

weiss-grün Anschluss am Blinkerrelais

Anschluss Dyna an Blinkerrelais


Beide Leitungen sind hier in einem Lötverbinder verbunden. Links (hier nicht zu sehen) geht es dann auf einen neuen Flachstecker auf das Relais.


Unter dem linken Seitendeckel (Batterieabdeckung) findet ihr links am Batteriekasten einen Kondensator. Dessen Kabel führt euch zu einen Abzweig. Im Originalzustand befindet sich dieser unter einer Gummitülle. An diesem Abzweig treffen sich Kondensatorkabel und Anschlusskabel der Unterbrechereinheit.


Anschlusspunkt Kondensator und Unterbrecher


Bitte demontiert den Kondensator und trennt die Kabelverbindung. Der Kondensator wir mit der elektronischen Zündung nicht mehr benötigt und entfällt ersatzlos.


Verlegt nun das rote Kabel vom Blinkerrelais entlang des Kabelbaums von oben in die Gummitülle. Ich empfehle hier das Kabel noch mit einem Schrumpfschlauch oder Isolierband zu schützen.


Trennt nun auch die Kabel der Unterbrechereinheit. Merkt euch den Kabelweg!


Als nächstes wird die Unterbrecherplatte demontiert.

 

Zündeinheit linke Zylinderbank hinten


Demontiert bitte den oberen Deckel (Kontaktverschlussdeckel). Auf der rechten Seite seht ihr das Anschlusskabel, welches hoch zum Abzweig führt. Unter dem Deckel seht ihr nun die Unterbrecherplatte mit den Zündkontakten. In der Mitte seht ihr eine Sechskantschraube M6 x 14. Bitte löst diese und dreht sie heraus. Unter der Schraube sollte noch eine Unterlegscheibe sein. Bitte beides aufbewahren.

Links und rechts seht ihr im Gehäuse zwei Schrauben. Im Origial M6 x 12 mit Unterlegscheiben M6. Diese halten die Kontaktplatte. Bitte lösen und rausdrehen. Nun könnt ihr die Kontaktplatte demontieren. Dabei zieht ihr auch das Anschlusskabel mit heraus. Am Gehäuseeingang ist ein Dichtgummi am Anschlusskabel. Dieses kann ggf. wiederverwendet werden. Um es zu separieren, muss man allerdings die Kabel abschneiden.

Wenn ihr die Unterbrecherplatte demontiert habt, schaut ihr auf den Zündversteller.

 

Zündversteller


Bitte demontiert nun das Unterbrechergehäuse. Wenn der Zündversteller so aussieht, wird es etwas umfangreicher. Es ist aber eher unüblich. In diesem Fall war der Versteller völlig fest und konnte nicht mehr funktionieren. Bekommt man aber auch wieder hin.

 

Zündversteller


Als nächstes wird der Rotor demontiert. Dieser kann nach oben abgezogen werden. Dabei muss man ihn leicht drehen, damit die Zapfen, die über die zwei Hebelarme in den Rotor greifen, frei werden. In der Ausgangslage ist der Rotor nicht abziehbar.

Die nun frei liegende Achse säubern und ggf. leicht fetten. Nun den mitgelieferten Rotor einsetzen. Kontrolliert ob alles frei und einfach läuft.


Zündversteller nach Umbau


So sieht das dann fertig aus (Es ist übrigens der gleich Zündversteller wie oben).


Wenn ihr auf die Rückseite der Einheit schaut seht ihr eine Kerbe/Nut in der Rotorachse. Diese muss bei der Montage auf den entsprechenden Pin, welchen ihr seht, wenn ihr auf die Achse schaut, auf die der Rotor wieder montiert wird.


Montiert nun Zündversteller und Unterbrechergehäuse wieder. Bitte eine neue Dichtung verwenden und die alte vorher gründlich entfernen.

Achtet auf die korrekte Position wie oben beschrieben. Man spürt ein "Einrasten", wenn die Nut und der Pin ineinander greifen.

Montiert nun die neue Dynatek-Zündeinheit.

 

Dyna S Zündeinheit


Zur Montage verwendet ihr die alte Mittelschraube und zieht damit den Rotor wieder fest. Bitte mit Gefühl, nach fest kommt bekanntlich ab. Die zwei seitlichen Schrauben zieht ihr nur so fest an, dass man die Grundplatte noch drehen kann. Dies ist für die spätere Einstellung der Zündung notwendig.

Wie auf dem Bild oben zu erkennen, habe ich die alte Kabeldichtung für die Gehäuseeinführung nicht wieder verwendet. Ich dichte hier später mit etwas Dirko Dichtmasse von innen ab.


Verlegt nun das Anschlusskabel auf dem alten Kabelweg nach oben zum Abzweig, an dem wir den Kondensator und die alte Einheit getrennt hatten.

Von der Dyna-Zündung kommen nun drei Kabel nach oben. Rot, schwarz mit gelber Hülse und weiß mit blauer Hülse. Verbindet nun die Kabel. Rot zu rot. Blau-gelb mit weiß-blauer Hülse. Gelb mit schwarz und gelber Hülse.

 

Anschluss Dyna-S


Im obigen Bild seht ihr den Anschluss an meiner roten GL. Nicht wundern. Da meine Stecker völlig vergammelt waren, habe ich die alten Stecke gegen einen neuen ausgetauscht. Daher sieht es hier etwas anders aus. Im Original habt hier hier jeweils Doppelrundstecker.

Kontrolliert den festen Sitz der Verbindungen und zieht die Gummitülle über die Verbindungen. Jetzt die Kabel wieder neben dem Batteriekasten positionieren und damit ist die eigentliche Montage erst einmal abgeschlossen.


Das Einstellen der Zündung ist im nächsten Kapitel beschrieben.





 

Kontakt:

Martin Schmied

sid@sid-gl1000.de

 

Zum Kontaktformular